Navigation und Service

Wasserrahmenrichtlinie (WRRL)

Beiträge zu einem integrierten Flussgebietsmanagement – die Querschnittsaufgabe EG-Wasserrahmenrichtlinie

Ansprechpartner: Volker Hüsing

Die praktische Umsetzung der WRRL ist in Deutschland Aufgabe der Bundesländer. Gegenüber der EU-Kommission ist der Bund (hier: BMUB) verantwortlich.

Nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG) obliegt dem Bund als Eigentümer der Bundeswasserstraßen (BWaStr) die wasserwirtschaftliche Unterhaltung der BWaStr, soweit Landesrecht nichts abweichendes regelt und die jeweiligen Maßnahmen nicht allein dem Hochwasserschutz oder der Gewässerreinhaltung dienen. Hoheitlich ist der Bund, vertreten durch die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV), für die Erhaltung und Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit an den von ihr zu errichtenden und betriebenen Stauanlagen zuständig. Mit wasserwirtschaftlicher Unterhaltung und ökologischer Durchgängigkeit der BWaStr hat sich das Aufgabenspektrum der WSV erheblich erweitert und trägt in diesen Punkten dazu bei, die in der WRRL festgelegten Ziele zu erreichen.

Dabei unterstützt die BfG die WSV, aber auch die Länder- und Bundesbehörden durch ihr Fachwissen und umfangreiche gewässerkundliche Informationen zu BWaStr. Die Komplexität der Anforderungen an eine nachhaltige Nutzung und Bewirtschaftung der BWaStr und ihrer Flussgebiete gemäß WRRL erfordert eine integrierte und interdisziplinäre Projekt- und Aufgabenbearbeitung. Diese Arbeitsweise gehört zu den Kompetenzen der BfG, da sie – unter einem Dach! – über die drei Kernbereiche quantitative Gewässerkunde (Hydrologie/Morphologie), qualitative Gewässerkunde (Wasser- und Sedimentqualität) und Gewässerökologie verfügt. Dabei arbeitet die BfG mit der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW), u. a. bei Fragen der Unterhaltung, des Aus- und Neubaus sowie der ökologischen Durchgängigkeit zusammen.

Für die BfG, aber auch für das BMVI und die WSV übernimmt das Referat U1 als Grundsatzreferat der BfG-Abteilung U vielfach die Koordination fachübergreifender WRRL-Beiträge. Wir begleiten aktiv den WRRL-Umsetzungs- und Fortschreibungsprozess durch unsere Einbindung in verschiedene Fachgremien, beraten interne und externe Akteure im WRRL-Umsetzungsprozess und gestalten einen zielgerichteten Informationsaustausch zwischen ihnen.

Im Folgenden ein kurzer Überblick über die wichtigsten Aktivitäten im Bereich der Querschnittsaufgabe WRRL:

Das Referat U1...

  • vertritt die BfG in WRRL-Gremien
  • berät die mit der WRRL-Umsetzung betrauten Landesbehörden bei Fragestellungen hinsichtlich der großen Fließgewässer
  • berät die WSV und das BMVI zu Fragen der WRRL-Umsetzung an BWaStr
  • fördert den Informationsaustausch zum Thema WRRL-Umsetzung an BWaStr innerhalb der BfG und zwischen BfG, WSV, BMVI und den Bundesländern
  • unterstützt die Erstellung und Fortschreibung der Maßnahmenprogramme und Bewirtschaftungspläne durch konkrete fachlich-inhaltliche Beiträge (z. B. "Good Practice" strukturverbessernde Maßnahmen an BWaStr)
  • koordiniert die Entwicklung einer Arbeitshilfe zur Erstellung eines Fachbeitrages WRRL für Planfeststellungsverfahren an Bundeswasserstraßen

Diese Seite

© 2018 BfG