Navigation und Service

Internationaler Workshop zu Vegetationsdatenbanken (24.02.2014)

Vegetationsdaten haben ein hohes Informationspotential – unter anderem zur Beurteilung der Biodiversität. Im föderalen Deutschland werden sie nicht zentral geführt, sondern liegen an unterschiedlichen Stellen vor. Ziel einer seit 13 Jahren bestehenden Arbeitsgruppe ist es, alle Vegetationsaufnahmen Deutschlands zusammenzufassen und einem breiten Nutzerkreis online zugänglich zu machen. Die Arbeitsgruppe veranstaltete jetzt in der BfG einen international besetzten Workshop zum Thema Vegetationsdatenbanken.

Der 13. Workshop der Arbeitsgruppe Vegetationsdatenbanken mit dem Titel „Vegetation Databases and Ecological Restoration“ fand in der Bundesanstalt für Gewässerkunde in Koblenz statt. Vom 24. bis 26. Februar präsentierten 40 Teilnehmer aus acht europäischen Ländern den neuesten Bearbeitungsstand der nationalen Datenbanken. Darüberhinaus wurden methodische und technische Neuerungen vorgestellt sowie Forschungsergebnisse, die auf der Grundlage von Datenbankauswertungen gewonnen wurden und Eingang in die Praxis halten werden. Die Vorträge zeigten die neuen Möglichkeiten, aber auch die Probleme der Verwendung solch großräumiger Daten auf.

Die BfG baut derzeit selbst eine Datenbank auf, die Vegetationsaufnahmen und hydrologische Kennwerte für alle großen, schiffbaren Flüsse Deutschlands enthält. Anhand der erhobenen Daten sollen ökologische Wirkungszusammenhänge zwischen Auenpflanzen und ihren Standortbedingungen nachvollziehbar analysiert werden. Die Datenbank „AuVeg“ (s.u.) enthält derzeit etwa 6000 Aufnahmen von Rhein, Elbe und Donau. Erste Auswertungen dieser Daten lieferten Hinweise darauf, welche Auswirkungen mögliche Klimaänderungen auf die Auenvegetation an Rhein und Donau haben könnten.

Die Arbeitsgruppe Vegetationsdatenbanken ist eine Sektion im „Netzwerk Phytodiversität Deutschland e.V.“. Sie widmet sich dem Aufbau von pflanzensoziologischen Datenbanken mit dem Ziel, die Anwendung botanischer Daten zu erleichtern, neue Wege ihrer Analyse zu eröffnen und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern. Seit 2002 trifft sich die Gruppe jährlich zu Workshops, die auch von Interessenten aus zahlreichen europäischen Ländern besucht werden.

Karte mit VegetationsaufnahmenDatenbank AuVeg: Vegetationsaufnahmen aus den Flussauen von Rhein, Elbe und Donau Quelle:  BfG

Diese Seite

© 2018 BfG