Navigation und Service

Lange Nacht der Bibliotheken (24.10.2008)

Nach dem bewährten Vorbild der „Langen Nacht der Museen“ hatten sich sechs Bibliotheken in Koblenz und Vallendar zusammengetan, um das erste Mal zur „Langen Nacht der Bibliotheken“ einzuladen. Neben Themen rund ums Buch gab es Kulturelles und Kulinarisches. Auch in der Bundesanstalt für Gewässerkunde konnten die Besucher außergewöhnliche Einblicke gewinnen.

Zum Beispiel bei einem „schwindelerregenden“ Rundgang über die Glasbrücke am Mainzer Tor mit Martina Sauer und Benno Dröge. Hier erfuhren die Interessierten etwas über Arbeit und Struktur der BfG, aber auch über die Architektur der BfG-Gebäude und deren Kunstwerke. Städtebaulich hatte sich bei der Neuunterbringung der BfG die Chance ergeben, durch die zweistöckige Glasbrücke zwischen den beiden Büro- und Labortrakten rechts und links der Mainzer Straße, das alte südliche Stadttor von Koblenz - das Mainzer Tor - wieder zu beleben. Vom oberen Übergang hat man einen guten Blick in die Stadt hinein bis zum Clemensplatz oder auf der anderen Seite zur Mainzer Straße hinaus bis zum Kühkopf. Aber in dieser Nacht boten die Brückenbesucher selbst den ungewöhnlicheren Anblick: Auf der in tiefblaues Licht getauchten Glasbrücke wirkten sie silhouettenhaft und ein wenig unheimlich.

Michael Essig, Leiter der BfG-Bibliothek, war an diesem Abend nicht nur als Conferencier gefragt, auch bei seinen Führungen durch die Bibliothek war das Gedränge groß. 90.000 Medieneinheiten umfasst der Fundus, und manch ein Besucher vernahm mit Erstaunen, dass das Angebot der als Zentralbibliothek für Gewässerkunde fungierenden BfG-Einheit nicht nur den BfG-Mitarbeitern und einem Fachpublikum, sondern allen Interessierten zur Verfügung steht.

Bei Arbeiten, die normalerweise nur hinter verschlossenen Türen durchgeführt werden, durfte in dieser Nacht zugeschaut werden: Cathleen Kunzer und Julia Löffler, beide Fachangestellte für Medien und Informationsdienste in der BfG-Bibliothek, demonstrierten kleinere Reparaturen am „Patienten Buch“, wie zum Beispiel die Behandlung eingerissener Seiten, die Folierung von Büchern oder die hohe Kunst der Fadenheftung.

Musikalischer Höhepunkt der Nacht waren die Auftritte der A-Cappella-Gruppe „Die Viertakter“: Ob deutsches Liedgut oder Rock 'n' Roll, stimmgewaltig und gekonnt in der Darbietung fiel es den fünf Herren nicht schwer, ihr Publikum mitzureißen.

Besucher während der Führung über die Glasbrücke der BfGBesucher auf der BfG-Glasbrücke in geheimnisvollem blauem Licht (Foto: Sandra Hiller)

Besucher im Foyer der BfGMichael Essig beim Vortrag über die die BfG-Bibliothek (Foto: Alfred Hommes)

Besucher schauen bei der Reparatur der Bücher zuPatient Buch: Julia Löffler (li.) und Cathleen Kunzer reparieren beschädigte Bücher (Foto: Michael Hils)

"Die Viertakter" im Foyer der BfG"Die Viertakter" begeisterten ihr Publikum (Foto: Michael Hils)

Diese Seite

© 2018 BfG