Navigation und Service

Undine kommt (20.06.2007)

Außergewöhnliche Hochwasserereignisse und extreme Niedrigwasserphasen erhöhen den Wissensbedarf in der Öffentlichkeit. Nicht nur Politiker und Medienvertreter suchen nun nach Antworten, sondern auch der interessierte Bürger. Die Informationsplattform Undine bietet solche Zusatzinformationen. Sie ist ab sofort für jedermann zugänglich.

Wenn die Medien das aktuelle Hochwasser wieder einmal als das „Jahrhunderthochwasser“ titulieren oder beim sommerlichen Niedrigwasser von „Rekord-Tiefstständen“ gesprochen wird, dann sind sachliche Informationen gefragt – Informationen, die helfen, solche Ereignisse objektiv einzuordnen.

In der Informationsplattform Undine werden Daten aus den Bereichen Hydrometeorologie sowie qualitativer und quantitativer Gewässerkunde im Zusammenhang präsentiert. Die überregionale Darstellung des aktuellen hydrometeorologischen Zustands (Gebietsniederschlag, Durchflussklassen), aktueller Daten der Gewässerbeschaffenheit sowie von Wasserstands- und Durchflusswerten soll die Verfolgung aktueller Extremereignisse vereinfachen. Für historische Hoch- und Niedrigwasserereignisse werden kompakte Detailinformationen (hydrometeorologische Situation, Ablauf des Ereignisses, Schadensbilanz, Beeinträchtigung der Gewässerbeschaffenheit) mit umfassenden Verweisen auf Berichte unterschiedlicher Quellen dargestellt. Durch die Kenntnis dieser historischen Ereignisse kann jeder selbst ein aktuelles Ereignis bewerten und einordnen sowie den Wahrheitsgehalt von Sensationsmeldungen beurteilen.

Im Juli 2004 startete im Referat G1 der Bundesanstalt für Gewässerkunde die Entwicklung von Undine. Auftraggeber war das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Als Pilotgebiet für Datenaufbereitung und technische Umsetzung diente das Elbeeinzugsgebiet, die Arbeitsgruppe Oberflächengewässer der Flussgebietsgemeinschaft Elbe begleitete die Entwicklungsarbeit. Seit April 2006 stand der Fachöffentlichkeit eine passwortgeschützte Version der Informationsplattform zu Testzwecken zur Verfügung. Nach deren Überarbeitung und Aktualisierung liegt nunmehr eine Fassung vor, die für ein größeres Publikum geeignet ist. Anfang Juni wurde die Informationsplattform Undine für die breite Öffentlichkeit freigeschaltet.

Die nächsten Entwicklungsschritte von Undine sehen eine kontinuierliche Ausweitung des Informationsangebotes auf die grenzüberschreitenden Einzugsgebiete von Rhein, Oder und Donau vor.

Dank gebührt den Kolleginnen und Kollegen verschiedener Referate der BfG sowie den beteiligten Bundes- und Länderbehörden, Flussgebietsgremien, Universitäten und Forschungseinrichtungen für die fachliche und technische Unterstützung. Insbesondere das breite Informationsangebot aktueller und historischer Daten zur qualitativen Gewässerkunde ist das Ergebnis einer guten Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden der Länder.

Weitere Informationen zur Informationsplattform Undine befinden sich auf den Internet-Seiten der BfG unter > Wissenstransfer > Informationssysteme > Undine. Alternativ ist der direkte Zugang zur Informationsplattform Undine (Pilotgebiet Elbe) über http://undine.bafg.de/ möglich.

Diagramm der Wassertemperatur, Station Bunthaus/NorderelbeAktuelle Informationen: Beispiel Wassertemperatur Quelle:  Institut für Hygiene und Umwelt, Hamburg

Diagramm des Sauerstoffgehalts, Station Bunthaus, NorderelbeAktuelle Informationen: Beispiel Sauerstoffgehalt Quelle:  Institut für Hygiene und Umwelt, Hamburg

Karte: Hochwasserschäden in Meissen 1799Historische Informationen: Schadenskarte nach dem Hochwasser 1799 an der Elbe Quelle:  Sächsisches Staatsarchiv - HStA Dresden, 10026 Geheimes Kabinett, Loc. 508/1, Bl.2

Diese Seite

© 2018 BfG