Navigation und Service

Niedrigwasser in Deutschland: Süd-Nord-Gefälle (06.08.2020)

Intensive Regenfälle im Süden Deutschlands ließen die Wasserstände in den dortigen Einzugsgebieten deutlich ansteigen. In der trockeneren Nordhälfte dagegen führen die Bundeswasserstraßen verbreitet Niedrigwasser. Hier lassen die von Süden zufließenden Wassermengen die Pegelstände von Rhein und Elbe in den kommenden Tagen bis in den Mittelwasserbereich steigen – allerdings nur vorübergehend. In den übrigen Stromgebieten sind vorwiegend fallende Wasserstände und Abflüsse zu erwarten.

Diese Seite

© 2020 BfG