Navigation und Service

IWASA 2020: BfG präsentiert neue Wasserstandsvorhersage für den Rhein (10.01.2020)

Starkregen- und Sturzflutereignisse rücken im Kampf gegen Hochwasser zunehmend in den Fokus. Diesem Trend widmete sich das 50. internationale Wasserbau-Symposium Aachen (IWASA). Die BfG war am 9. und 10. Januar 2020 mit einem Informationsstand vor Ort und stellte den rund 570 Teilnehmern die neue wahrscheinlichkeitsbasierte 10-Tages-Wasserstandsvorhersage für den Rhein vor.

Das von der RWTH Aachen organisierte IWASA hat sich im Laufe der vergangenen fünf Jahrzehnte als Treff- und Informationspunkt für Fachleute aus den Bereichen Wasserbau und Wasserwirtschaft entwickelt. In diesem Jahr stand das Thema „Starkregen und Sturzfluten“ im Mittelpunkt der Veranstaltung. Mit dem Thema kennt man sich in Aachen aus: Am 29.05.2018 verursachte ein Starkregen umfangreiche Schäden und überflutete unter anderem große Teile der Innenstadt.

Studenten informieren sich am Stand über die BfG als potenziellen Arbeitgeber Studenten informieren sich am Stand über die BfG als potenziellen ArbeitgeberStudenten informieren sich am Stand über die BfG als potenziellen Arbeitgeber Quelle:  BfG

In den Fachvorträgen diskutierten die Expertinnen und Experten beim diesjährigen IWASA beispielsweise neuartige Frühwarn- und Informationssysteme, innovative Niederschlags- und Schadensmodelle sowie weiterentwickelte Maßnahmenkonzepte. Ein Vortragsblock widmete sich historischen Starkniederschlags- und Sturzflutereignissen. Die Besonderheit: Die Vortragenden haben entweder ein derartiges Ereignis als Augenzeuge selbst miterlebt oder standen in der Verantwortung des Katastrophenschutzes.

Ein neuer Dienst für die Nutzer der Bundeswasserstraßen

Der thematische Schwerpunkt des BfG-Standes lag in diesem Jahr auf der am 4. Dezember 2019 gestarteten verkehrsbezogenen 10-Tages-Wasserstandsvorhersage für den Rhein. Durch diese neue Vorhersage können Binnenschifffahrt und verladende Unternehmen Ihre Logistikprozesse am Rhein besser planen. Im Hochwasserfall stellen weiterhin die von den jeweils zuständigen Bundesländern bereitgestellten Hochwasservorhersagen die aktuelle, amtliche Information dar. Die neue verkehrsbezogene 10-Tages-Vorhersage ist über den elektronischen Wasserstraßen-Informations-Service (ELWIS) der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) abrufbar. Die Vorhersage stellt wahrscheinlichkeitsbasiert die Wasserstandsentwicklung für die kommenden zehn Tage mit einem abgestuften Vertrauensbereich dar. Dargestellt werden die sieben für die Rhein-Schifffahrt relevanten Pegel Oestrich, Kaub, Koblenz, Köln, Düsseldorf, Duisburg-Ruhrort und Emmerich.

Starkregen und Sturzfluten an der BfG

Gudrun Hillebrand (Ref. M3) im Fachgespräch mit einer interessierten Besucherin am Stand der BfG efeGudrun Hillebrand (Ref. M3) im Fachgespräch mit einer interessierten Besucherin am Stand der BfGGudrun Hillebrand (Ref. M3) im Fachgespräch mit einer interessierten Besucherin am Stand der BfG Quelle:  BfG

Extreme Wetterereignisse wirken sich in vielfältiger Weise auf die Bahn, den Straßenverkehr und natürlich auch auf die Schifffahrt aus. Die Bundesanstalt für Gewässerkunde engagiert sich daher in unterschiedlichen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu den Themen Starkregen und Sturzfluten. Beispielsweise beteiligt sie sich maßgeblich an dem Themenfeld 1 „Verkehr und Infrastruktur an Klimawandel und extreme Wetterereignisse anpassen“ des BMVI-Expertennetzwerks, in dem während der nun beginnenden Förderphase (2020-2025) die Wirkungen von Sturzfluten auf die Bundesverkehrsinfrastruktur einen Schwerpunkt bilden. In dem Deutsch-Österreichischen Projekt WETRAX leistet die BfG einen Beitrag bei der Untersuchung von großräumigen Starkniederschlägen und deren Konsequenzen für den Zeitraum von 1951 bis 2100.

Diese Seite

© 2020 BfG