Navigation und Service

Niedrigwasser in Deutschland weitet sich aus (1. Update, 11.07.2019)

Nach weiterhin spärlichen Niederschlägen hat sich das Niedrigwasser in Deutschland in der zurückliegenden Woche verstärkt und ausgeweitet. Unter den betroffenen Strömen befindet sich nun auch die Donau. Weiterhin betroffen bleiben die freifließenden Strecken der Bundeswasserstraßen Mittel- und Ostdeutschlands sowie der Ems. Europas wichtigste Wasserstraße, der Rhein, verfügt nach wie vor über eine ausreichende Wasserführung ohne nautische Einschränkungen. Großflächig ergiebige Niederschläge bleiben aus; somit ist in den kommenden Tagen mit weiter fallenden Pegelständen zu rechnen.

Diese Seite

© 2018 BfG