Navigation und Service

Erster UN-Weltbienentag, erster Honig in der BfG (29.05.2018)

Perfektes Timing: Kurz nach dem ersten UN-Weltbienentag am 20. Mai 2018 gab es den ersten BfG-Honig. Am 29. Mai konnten die beiden BfG-Imker bei bestem Wetter 25 Kilogramm Honig aus den Waben schleudern. Die Bienen auf dem Dach der BfG fühlen sich offensichtlich wohl.

Ein knappes Jahr lang hatten die zwei Jungvölker auf dem Dach der BfG fleißig Waben gebaut, Pollen und Nektar gesammelt, Brutpflege betrieben und mit ihren Vorräten den langen, zuletzt sehr kalten Winter überstanden. Am 29.5. hoben dann Kathrin Schmitt und Matthias Adler, in der BfG ehrenamtlich zuständig für die Betreuung der Bienen, die ersten Holzrahmen mit Waben aus den Bienenstöcken und zeigten sich sehr zufrieden. Die BfG-Bienen hatten die Waben reichlich gefüllt und mit Wachs verschlossen – „verdeckelt“, wie der Imker sagt. Sie wurden dann zuerst mit einem Spezialwerkzeug "entdeckelt" und anschließend vorsichtig mit niedriger Drehzahl geschleudert, damit sie nicht brechen. Denn nach dem Schleudern werden die meisten Waben wieder benötigt: zurück in den Stock gehängt, werden sie erneut vom Bienenvolk bearbeitet.

BfG-Imkerin Kathrin Schmitt konnte sich das Ergebnis kaum besser wünschen: „25 kg Honig sind für zwei junge Völker ein hervorragendes Ergebnis. Das lag unter anderem am sonnigen und blütenreichen Frühjahr – optimale Bedingungen für die Bienen“. Imker Matthias Adler ergänzt: „Unsere beiden Bienenvölker sind in einem guten Zustand und stehen hier auf dem Dach der BfG an einem passenden Standort“. Der von den BfG-Bienen produzierte Honig wird nicht verkauft, sondern dient als Gastgeschenk für besondere Besucher der BfG, die dann ein reines Naturprodukt aus Koblenz mit nach Hause nehmen können.

Ausgerufen von den vereinten Nationen fand einige Tage vorher, am 20.5.2018, der erste Weltbienentag statt. Die UN möchte mit diesem Tag darauf hinweisen, welche wichtigen Funktionen Bienen für Ökosysteme und Landwirtschaft haben. Viele Pflanzen sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen, seien es Wildbienen oder die vom Menschen gezüchteten Honigbienen – die aktuell durch den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln immer stärker bedroht werden. Mit den Bienenvölkern auf dem Dach ihres Dienstgebäudes in der Koblenzer Kurfürstenstraße will die BfG einen Beitrag zur Biodiversität leisten.

Die Waben werden aus dem Bienenstock herausgenommenDie Waben werden aus dem Bienenstock herausgenommen

"Entdeckeln" der von den Bienen verschlossenen Waben"Entdeckeln" der von den Bienen verschlossenen Waben

Fingerspitzengefühl gefragt: Vorsichtiges Schleudern, damit die Wabe nicht brichtFingerspitzengefühl gefragt: Vorsichtiges Schleudern, damit die Wabe nicht bricht

Lohn der Arbeit: Frischer Honig fließt durchs SiebLohn der Arbeit: Frischer Honig fließt durchs Sieb

Diese Seite

© 2018 BfG