Navigation und Service

Analytik zum Anfassen: Angehende Biologielaboranten zu Gast in der BfG (23.03.2018)

Am Mittwoch, dem 21. März 2018, besuchten 28 angehende Biologielaboranten des Berufskollegs Kartäuserwall aus Köln die Bundesanstalt für Gewässerkunde. Ziel der Exkursion war die Besichtigung der BfG-Labore.

Die BfG verfügt über modernste Labortechnik und besitzt als Forschungseinrichtung des Bundes weitreichende Erfahrungen auf den Gebieten der Hydrologie, Gewässernutzung, Gewässerbeschaffenheit sowie Ökologie und Gewässerschutz. 28 Auszubildende des Berufskollegs Kartäuserwall aus Köln sowie zwei mitgereiste Lehrkräfte verschafften sich bei einer Exkursion zur BfG mit zugehöriger Laborführung ein Bild von Aufgaben und Auftrag der Bundesoberbehörde. Die angehenden Biologielaboranten befinden sich im ersten Lehrjahr und sind überwiegend im medizinischen Umfeld tätig. Viele Exkursionsteilnehmer kamen im Rahmen ihrer Ausbildung daher erstmals mit dem komplexen System Wasserstraße in Berührung. Die Bundesanstalt hat einen besonderen Bezug zum Berufskolleg, da aktuell zwei BfG-Azubis die Einrichtung in Köln besuchen.

Forschung hautnah erleben

Begrüßt wurden die Auszubildenden durch Dr. Georg Reifferscheid, Leiter des Referats G3 – Biochemie, Ökotoxikologie. Bevor die Laborführung beginnen konnte, erhielten die Gäste eine Sicherheitsunterweisung für Labore der Schutzstufe 2. Grund hierfür ist das Engagement der BfG in dem Forschungsprojekt „Vibrio“, in dem ein Frühwarn- und Informationssystem für das Auftreten krankheitserregender Vibrionen in Badegewässern entwickelt wird. Labore, in denen hierzu gearbeitet wird, waren eine Station der Führung. Neben weiteren aktuellen Forschungsprojekten lernten die Auszubildenden im Rahmen der mehrstündigen Laborführung viele Methoden aus der Biochemie und der aquatischen Ökotoxikologie kennen. Ein Höhepunkt war die Präsentation eines Gaschromatographen mit Massenspektrometrie-Kopplung.

Der Besuch in der BfG bildet den Abschluss einer dreitägigen Projektwoche zum Thema Fließgewässer. An den ersten beiden Projekttagen lernten die Auszubildenden unter anderem, Umweltproben zu nehmen und spezifische Gewässerparameter wie Sauerstoffgehalt, Temperatur oder pH-Wert einzuordnen. Die angehenden Biologielaboranten setzten sich dabei vertiefend mit Fließgewässern auseinander und beschäftigten sich mit Aspekten der quantitativen sowie qualitativen Gewässerkunde. Auch die Biologie kam nicht zu kurz: Die Auszubildenden erfuhren was Vorkommen und Häufigkeit bestimmter, im Boden lebender Organismen – das sogenannte Makrozoobenthos – über die Gewässergüte eines Fließgewässerabschnitts verrät.

Nachwuchsförderung

Neben der wissenschaftlichen engagiert sich die BfG auch in der beruflichen Ausbildung. Derzeit ermöglicht die BfG neun jungen Erwachsenen eine Ausbildung in den Berufen Fachinformatiker, Kaufmann/frau Büromanagement und Chemie- sowie Biologielaborant. Aktuell finden die Auswahlverfahren für das Ausbildungsjahr 2018 statt.

Angehende Laborantinnen im BfG-LaborAngehende Laborantinnen im BfG-Labor

Stellenangebote der BfG

Diese Seite

© 2018 BfG