Navigation und Service

23./24. September 2019 in Koblenz

Kolloquium „Hydrologische Vorhersagen auf unterschiedlichen Skalen – Methoden, Produkte und Nutzungen“

Hydrologische und hydrometeorologische Vorhersagen bilden seit Jahrzehnten eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Gewässernutzung sowie das Risikomanagement von hydrologischen Extremereignissen. Die Art der verfügbaren Vorhersageprodukte und die an sie gestellten Anforderungen sind abhängig von den (wasser-)wirtschaftlichen Anwendungen und daher so vielschichtig wie die zu treffenden Entscheidungen und Managementaufgaben selbst. Dadurch ergibt sich in der hydrologischen Vorhersagepraxis eine große Bandbreite an betrachteten räumlichen (wenige Quadratkilometer bis zu großen Einzugsgebieten) und zeitlichen (wenige Stunden bis mehrere Monate) Skalen sowie eine Vielzahl von relevanten Vorhersagegrößen (Wasserstand, Abfluss, Eisdicke, Wassertemperatur, Bodenfeuchte, etc.).

Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Verwaltung präsentieren die Nutzung hydrologischer Vorhersagen in ihrem jeweiligen Tagesgeschäft und formulieren die aus ihrer Sicht aktuellen sowie zukünftigen Anforderungen an die Vorhersagen und ihre Bereitstellung. Darüber hinaus geben Entwickler und Betreiber operationeller hydrologischer und hydrometeorologischer Vorhersagedienste aus dem In- und Ausland Einblick in die Methoden sowie die Prozesse zur Erstellung von Vorhersageprodukten. Ziel der Veranstaltung ist es, den fachlichen Austausch über die verschiedenen Disziplinen hinweg zu fördern und bestehende Synergien in der hydrologischen Vorhersagepraxis künftig optimiert zu nutzen.

Das Kolloquium richtet sich an alle mit (hydrologischen) Vorhersagen befassten Kollegen aus Behörden, Forschungseinrichtungen Ingenieurbüros und Unternehmen sowie an die interessierte Fachöffentlichkeit.

Ansprechpartner: Dennis Meißner (meissner@bafg.de), Dr. Bastian Klein (klein@bafg.de)

Vorträge der Veranstaltung zum Download als pdf-Datei
Montag, 23. September 2019
13:00Begrüßung
Petra Herzog, BfG
1 Hydrologische Vorhersagedienste – Bereitstellung und Nutzung
(Moderation: Dennis Meißner, BfG)
13:15Was wir können ‒ Was wir wünschen ‒ Was wir brauchen
Martin Mauermann, Bernhard Mott, Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt
13:40Nützen uns Wahrscheinlichkeiten? Umgang mit Unsicherheiten in der Wassermengenwirtschaft
Marc Scheibel,Wupperverband
14:05Vorhersageprodukte des Deutschen Wetterdienstes für Anwendungen in der Hydrologie
Dr. Marcus Paulat, DWD
14:30Von der Forschung zum Dienst: Langfristige Vorhersage- und Projektionsprodukte aus SWICCA, ProWaS und IMPREX
Dr. Enno Nilson, Dr. Bastian Klein, BfG
2 Vorhersagemodelle und -methoden auf unterschiedlichen Skalen
(Moderation: Peter Krahe, BfG)
15:30Modellierung von Hochwasserereignissen infolge von Starkregen – Schwierigkeiten und Lösungsansätze
Ute Badde, Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg
15:55EFAS ‒ Europäische Hochwasservorhersage und seine Möglichkeiten
Dr. Peter Salamon, EC Joint Research Centre
16:20mHM, ein hydrologisches Modell auf unterschiedlichen Skalen für die Dürreüberwachung und saisonale Vorhersage hydrologischer Extreme
Dr. Luis E. Samaniego-Eguiguren, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
16:45The potential of predicting low flow periods for the central European rivers with a special focus on summer 2018
Dr. Elimar Precht, Dr. Monica Ionita-Scholz, Alfred-Wegener-Institut
17:10Improving predictions in the Rhine basin through data assimilation using distributed models: Results from the H2020 IMPREX project
Prof. Dr. Albrecht Weerts(1,2), Maarten Smoorenburg(1)
(1)Deltares, (2)Wageningen University & Research
Dienstag, 24. September 2019
3 Mittel- und langfristige Vorhersagen
(Moderation: Dr. Bastian Klein, BfG)
08:30Vorhersage oder Prognose? Die Frage, was passiert, wenn...?
Prof. Dr. Andreas Schumann, Ruhr-Uni Bochum
08:55Das Jahr 2018 bei der BASF SE in Ludwigshafen ‒ Erfahrungen beim Einsatz prototypischer Pegelvorhersagen im Rahmen von IMPREX
Dr. Max Bangert, BASF SE
09:20Oberwasservorhersage zur Optimierung des Sedimentmanagements Tideelbe
Dr. Ingo Entelmann, Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hamburg, Dr. Thomas Strotmann, Hamburg Port Authority
09:45Entwicklung monatlicher Abflussvorhersagen für den Pegel Neu Darchau
Barbara Frielingsdorf, BfG
4 Hydrologische Vorhersagen – mehr als Abfluss undWasserstand
(Moderation: Dr. Thomas Maurer, BfG)
10:40Operationelle Modellierung von Schneewasserressourcen im Alpenraum ‒ aktueller Stand der Methodikentwicklung
Dr. Tobias Jonas, WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF
11:05Aufbau einer operationellen Wassertemperaturvorhersage am Main mit LARSIM
Katja Moritz, Yannik Bäder, Bayerisches Landesamt für Umwelt
11:30Aktuelle Weiterentwicklungen der operationellen Eisvorhersage für Schifffahrtskanäle
Claudius Fleischer, BfG
11:55Wasserstandsvorhersagen an der Nordseeküste ‒ Fragestellungen und Methoden
Karina Stockmann, BSH
12:20Zusammenfassung und Ausblick
Dr. Thomas Maurer, BfG

Diese Seite

© 2018 BfG