Navigation und Service

13./14. September 2017 in Koblenz

Kolloquium „Statistische Methoden in der hydrologischen Vorhersagepraxis und deren Nutzen“

Statistische Verfahren und Modelle sind seit Jahrzehnten unverzichtbarer Bestandteil hydrologischer Vorhersagesysteme. Diese Methoden werden in allen Prozessierungsschritten der Abfluss- und Wasserstandsvorhersage eingesetzt, wie z. B. der Interpolation von Beobachtungsdaten, Downscaling von meteorologischen Vorhersagen, Kalibrierung von Ensemblevorhersagen, Fehlerkorrektur und Datenassimilation von in Echtzeit verfügbaren Datenprodukten. Aber auch die Vorhersageberechnung selbst erfolgt häufig mittels statistischer Verfahren unterschiedlicher Komplexität, von linearen Regressionen bis hin zu neuronalen Netzen. Aufgrund des großen Verbesserungspotenzials und der relativ geringen Anwendungskosten ist die Neu- und Weiterentwicklung dieser statistischen Methoden Gegenstand aktueller Entwicklungen in der Wissenschaft.

Dieses Kolloquium rückt die häufig eher im Hintergrund eingesetzten statistischen Verfahren und Modelle in den Fokus und zielt auf einen Brückenschlag zwischen Forschung, Vorhersagepraxis und Nutzern von Vorhersageprodukten ab. Entsprechend stellen Vertreter aus Wissenschaft, operationeller Vorhersagepraxis und Wirtschaft die aktuellen Möglichkeiten und Grenzen dieser Techniken und Produkte über ein weites Anwendungsspektrum des hydrologischen Vorhersagealltags vor. Das Kolloquium richtet sich an alle mit (hydrologischen) Vorhersagen befassten Kollegen aus Behörden, Forschungseinrichtungen, Beratungsbüros und Unternehmen sowie die interessierte Fachöffentlichkeit.

Ansprechpartner: Dr. Bastian Klein (klein@bafg.de), Dennis Meißner (meissner@bafg.de)

Vorträge der Veranstaltung zum Download als pdf-Datei
Mittwoch, 13. September 2017
13:00Begrüßung
Dr. Birgit Esser, Petra Herzog, Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)
13:15Vorhersagen für die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung ‒ Bedeutung, Nutzen, Anforderungen
Bernhard Mott, Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt
Prä- und Postprozessierung (I)
13:35Statistische Methoden in der hydrologischen Vorhersage der BfG
Bastian Klein, Dennis Meißner, Silke Rademacher, Bundesanstalt für Gewässerkunde
14:00Probabilistische Ableitung von Vorhersageunsicherheiten in der Hochwasservorhersage in Bayern
Dr. Daniel Waldmann, Dr. Alfons Vogelbacher, Bayerisches Landesamt für Umwelt
14:25Statistische Unsicherheitsanalyse in der Abflussvorhersage des Hochwassermeldedienstes Rheinland-Pfalz
Dr. Margret Johst, Norbert Demuth, Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz
15:30Vergleichende Bewertung unterschiedlicher Modellansätze mit Blick auf die Ableitung von Hochwasserfrühwarnungen
Dr. Andy Philipp, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Anforderungen und Nutzung
15:55Anwendung hydrologischer Vorhersagen bei BASF SE ‒ Beispiele, Anforderungen und Wünsche
Dr. Max Bangert, Dr. Wolfgang Egel-Hess, BASF SE
16:10Nutzung von Langfristmodellen für die Transportlogistik – Die Sicht eines Stromproduzenten entlang des Rheins
Dr. Matthias Piot, EnBW Energie Baden-Württemberg AG
16:35Der Einfluss des Rheinpegels auf die Systemsicherheit im deutschen Übertragungsnetz
Volker Dütsch, TransnetBW GmbH
17:00Laufwasserkraftwerke in den Alpen: Modellierung und Einfluss im Strommarkt
Dr. Matthias Heveling, RWE Supply & Trading GmbH
Donnerstag, 14. September 2017
Prä- und Postprozessierung (II)
08:30Operationelle Verfahren und aktuelle Entwicklungen im statistischen Postprocessing beim Deutschen Wetterdienst
Dr. Reinhold Hess, Deutscher Wetterdienst
08:55Statistische Post-Prozessierung von hydrologischen Ensemble Vorhersagen
Stephan Hemri, CST Gruppe, Heidelberger Institut für Theoretische Studien
09:20Pre- und Postpozessierung eines hydrometeorologischen Ensemble-Vorhersagesystems für Monatsprognosen von Tagesabflüssen in alpinen Einzugsgebieten in der Schweiz
Samuel Monhart, Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
09:45Von der Modellberechnung zur Abgabeentscheidung an der Edertalsperre
Jiri Cemus, Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hann. Münden; Jochen Hohenrainer, BfG
Datenassimilation
10:45Assessment of predictive uncertainty using multi-model variational data assimilation
Rodolfo Alvarado-Montero, Universität Duisburg-Essen
11:10Data assimilation to improve operational flow forecasts from catchment to continental scale
Prof. Dr. Albrecht Weerts, Deltares, Wageningen University & Research
Statistische Vorhersageverfahren
11:35Statistische Methoden bei der Analyse und Vorhersage von Pegelständen an der deutschen Nordseeküste
Dr. Sylvin Müller-Navarra, Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie
12:00Monthly to seasonal statistical prediction with application for the German and Romanian waterways and Arctic Sea Ice extent
Dr. Monica Ionita-Scholz, Alfred-Wegener-Institut
12:25Anwendung von Rekurrenten Neuronalen Netzen zur Abflusssimulation und -vorhersage an Rhein, Mosel und Donau
Dr. Hans-Ulrich Kobialka, Fraunhofer IAIS
12:50Zusammenfassung und Ausblick
Dr. Thomas Maurer, BfG

Diese Seite

© 2018 BfG