Navigation und Service

5./6. Februar 2013 in Koblenz

Kolloquium "Geodätische Arbeiten für Bundeswasserstraßen"

Geodätische Daten werden bei nahezu allen Arbeiten zum Ausbau, Betrieb und zur Unterhaltung der Bundeswasserstraßen benötigt. Das Kolloquium stellt die hierfür erforderlichen geodätischen Tätigkeiten und Produkte aus verschiedenen Perspektiven vor.

Zunächst präsentiert das Referat Geodäsie die BfG-Arbeiten im Überblick sowie aktuelle Entwicklungen, insbesondere aus den Bereichen Geodätische Referenzsysteme, Geokinematik, Gewässer- und Objektvermessung sowie Geotopographie. Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) formuliert ihre Anforderungen an die Geodäsie. Von der Bundesanstalt für Wasserbau und dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie wird die Unterstützung der WSV bei geodätischen Fragestellungen beispielhaft vorgestellt. Seitens des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung wird eine Positionsbestimmung vorgenommen und so der Bogen geschlagen zu den beiden Themenkomplexen am zweiten Tag der Veranstaltung: der nationalen und internationalen Zusammenarbeit sowie der aktuellen geodätischen Forschung. Im Mittelpunkt steht dann die Vernetzung der deutschen Geodäten innerhalb der EU sowie die Zusammenarbeit der Vermessungsdienststellen von Bund und Ländern. Abgerundet wird die Veranstaltung mit Vorträgen aus dem universitären Bereich zu neuen Richtungen und Techniken in der geodätischen Forschung.

Mit dem Kolloquium wird zugleich Joachim Behrens in den Ruhestand verabschiedet. Er ist seit 1977 in der BfG tätig und übernahm am 1. April 1988 die Leitung des Referates Geodäsie.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Joachim Behrens (behrens@bafg.de)

Diese Seite

© 2018 BfG