Navigation und Service

KLIWAS – Auswirkungen des Klimawandels auf Wasserstraßen und Schifffahrt – Entwicklung von Anpassungsoptionen

Ein Ressortforschungsprogramm des BMVI

Der Transport von Gütern und Personen über Wasserstraßen leistet einen Beitrag zum Klimaschutz. Der Klimawandel kann die Leistungsfähigkeit dieses Verkehrsträgers jedoch beeinträchtigen. Deshalb erforschten die vier Fachbehörden des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

  • Deutscher Wetterdienst (DWD)
  • Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH)
  • Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) und
  • Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)

von März 2009 bis Dezember 2013 die Folgen des Klimawandels für Wasserstraßen und für die Schifffahrt und entwickeln entsprechende Anpassungsstrategien. Es wurde das Ziel verfolgt, die Leistungsfähigkeit dieses Verkehrsträgers zu sichern, wie auch die Gewässerqualität und die Lebensräume in den Flüssen und an den Küsten zu sichern. Der Forschungsverbund arbeitete dabei eng zusammen mit dem nationalen und internationalen Netzwerk der Wissenschaft. Er konnte die Bundesregierung hinsichtlich des Sektors Schifffahrt/Wasserstraße beraten und Beiträge für die Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel leisten. Die Ergebnisse von KLIWAS haben übersektorale Bedeutung, beispielsweise für die Landwirtschaft, die Energiewirtschaft und die Versicherungswirtschaft.

Mit dem Pilotprojekt "Hydrologie und Binnenschifffahrt" des Forschungsprogramms KLIWAS hatte die BfG bereits 2007 begonnen, die hydrometeorologischen Datengrundlagen für alle internationalen Flussgebiete für den deutschen Gebietsanteil zusammenzustellen. Die Auswirkungen des Klimawandels auf Hydrologie, auf Transportkosten und weitere wirtschaftliche Aspekte wurden bewertet und Handlungsoptionen für Wasserstraßenmanagement, Binnenschifffahrt und Massengut affine Branchen erarbeitet.

Detaillierte Informationen zum Forschungsprogramm sind auf der KLIWAS-Website zu finden.

Diese Seite

© 2018 BfG