Navigation und Service

Funktionskontrollen von Kompensationsmaßnahmen

Baumaßnahmen an Bundeswasserstraßen können sich auf Naturhaushalt und Landschaftsbild auswirken. Kompensationsflächen dienen dazu, die unvermeidbaren erheblichen Beeinträchtigungen auszugleichen bzw. zu ersetzen. Dabei legt der landschaftspflegerische Begleitplan fest, welche ökologischen Funktionen die Kompensationsflächen übernehmen sollen. Das Erreichen dieser Funktionen wird in bestimmten Fällen durch sog. Funktionskontrollen untersucht, d. h. die erreichte ökologische Wirksamkeit der Kompensationsmaßnahmen wird überprüft (BMVBS, BfG 2006).

Das Referat U3 ist bei solchen Untersuchungen häufig beteiligt, wobei sein Beitrag von der begleitenden Beratung über die Konzeption des Monitoringprogramms bis hin zur Durchführung des Monitorings selbst reichen kann.

Ein Beispiel sind die im BfG-Bericht 1541 dargestellten „Untersuchungen zur ökologischen Wirksamkeit landschaftspflegerischer Kompensationsmaßnahmen an der Mosel“. Bei den hier untersuchten Kompensationsmaßnahmen handelt es sich vor allem um uferbegleitende Flachwasserzonen mit Flächengrößen von 0,8 - 2 ha. Sie wurden zwischen 1994 und 2004 morphologisch, vegetationskundlich und faunistisch untersucht und haben sich überwiegend positiv entwickelt. Wertgebend aus vegetationskundlicher Sicht sind v. a. die Wasserpflanzengesellschaften sowie auwaldartige Gehölze.

Ein weiteres Beispiel ist die Dokumentation der „Vegetationsentwicklung der Kompensationsfläche „Neuer Hafen Würzburg“ von 1991 bis 2007 (Main-km 248,225 - 248,825, rechte Seite). Die Kompensationsfläche (s. Abb.), ein Mosaik aus Inseln, Auengewässern, Flutrinnen und einem terrestrischen Bereich mit unterschiedlichen Geländeformen und Substraten, wurde 1988 angelegt und hat sich erfolgreich entwickelt. Hier hat sich bis 2007 ein Komplex von Biotoptypen herausgebildet, zu denen artenreiche Auengehölze, Auengewässer und eine vom Eisvogel besiedelte Steilwand gehören.

Literatur: BMVBS (Hrsg.), BfG (2006): Empfehlungen für Erfolgskontrollen zu Kompensationsmaßnahmen beim Ausbau von Bundeswasserstraßen. Bonn (eingeführt mit EW25/ EW24/52.08.02/ 32 VA 00 vom 1. Sept. 2000)

Feuchtbiotopkomplex als Kompensationsmaßnahme; Main: Bereich Neuer Hafen WürzburgFeuchtbiotopkomplex als Kompensationsmaßnahme; Main: Bereich Neuer Hafen Würzburg

Diese Seite

© 2017 BfG