Navigation und Service

Weitergehende Gütedatenbewertung

Die Erfassung und statistische Auswertung von Kenngrößen der Wasserbeschaffenheit ist ein entscheidender Schritt wenn es darum geht, Monitoringprogramme zur langfristigen Überwachung der Gewässerqualität erfolgreich umzusetzen. Erst damit ist eine fachliche Bewertung möglich und es können eventuell notwendige Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässergüte bestimmt werden. Fragen der Bewertung spielen eine wichtige Rolle, insbesondere seit dem Inkrafttreten der WRRL-Tochterrichtlinie „Prioritäre Stoffe“ (RL 2008/105/EG). Hierzu hat das Referat G4 eine Methodensammlung aufgestellt, die statistische Auswertungen, bewertende Darstellungen und Frachtschätzverfahren beinhaltet. Sie wird Zug um Zug ergänzt, wenn neue Anforderungen entstehen.

Das Referat G4 erprobt neue Möglichkeiten der gewässerkundlichen Auswertung und Visualisierung und setzt dabei verstärkt kartographische Verfahren ein. Dabei bleibt der Bezug zur Praxis gewahrt, denn es werden "reelle" Daten und Ergebnisse aus dem BfG-Messnetz verwendet. Zu letzterem gehören auch die beiden IKSR-Messstationen Koblenz/Rhein und Koblenz/Mosel, die in das so genannte "Überblicksmonitoring" nach WRRL einbezogen sind.

Für die Internationale Kommission zum Schutz des Rheins werden die jährlichen Ergebnisse des "Rheinmessprogrammes Chemie" in einer Datenbank zusammengeführt, als "IKSR-Zahlentafeln" aufbereitet und im Internet veröffentlicht.

Sauerstoffgehalt im Rhein 1970-2000Sauerstoffgehalt im Rhein 1970-2000

Diese Seite

© 2017 BfG