Navigation und Service

Sedimentkontakttests

Bilderleiste zur Illustration des Arbeitsgebietes

Die Herausforderung

Sedimente sind empfindliche Indikatoren für die Beschaffenheit eines Gewässers, da in aquatischen Systemen persistente Schadstoffe zu großen Teilen an der Oberfläche von Partikeln adsorbieren und akkumulieren; gleichzeitig spielen sie eine große Rolle als Lebensraum einer vielfältigen Biozönose. Es besteht deshalb die Notwendigkeit, Sedimente durch Biotests hinsichtlich ihres ökotoxikologischen Gefährdungspotentials zu bewerten. Durch die Anwendung sogenannter Sedimentkontakttests kann der Expositionspfad „direkter Kontakt“ in Ergänzung zur Exposition über die Wasserphase erfasst werden. Damit werden Einflüsse durch adsorbierte Schadstoffe in die Sedimentbewertung einbezogen.

Das Interesse unserer Auftraggeber

  • Das Verständnis grundlegender Sedimenteigenschaften ist Voraussetzung für ein zukünftiges Baggergutmanagement in Gewässern.
  • Entsprechend der Handlungsanweisungen für den Umgang mit Baggergut im Binnen- und Küstenbereich (HABAB-WSV und HABAK-WSV) sind ökotoxikologische Gefährdungsabschätzungen vorzunehmen.

Unsere Lösungsansätze

Projekte

  • Etablierung und Anwendung eines Sedimentkontakttests mit Myriophyllum aquaticum (ISO 16191)
  • Etablierung und Anwendung des Sedimentkontakttests mit Nematoden (ISO 10872)
  • Anwendung der Tests bei der Untersuchung von Gewässersedimenten

Diese Seite

© 2017 BfG