Navigation und Service

Allgemeine und Anorganische Chemie

Der Arbeitsbereich „Allgemeine und anorganische Chemie“ beschäftigt sich mit der Analyse von Anionen, Summenparametern und Nährstoffen in Bundeswasserstraßen und den Küstenbereichen von Nord- und Ostsee. Hier sind Proben aus Sedimenten, Schwebstoffen und Oberflächengewässern zu untersuchen – vor allem bei Routineüberwachungen und Qualitätssicherungsmaßnahmen. Der Arbeitsbereich unterstützt aber auch Forschungsvorhaben, indem er beispielsweise Summenparameter in wässrigen Proben bestimmt. Beispiele hierfür sind der gesamte organische Kohlenstoff (TOC), der die Belastung des Wassers mit organischen Stoffen widerspiegelt oder der gebundene Stickstoff (TNb), ein Indiz für die Nährstoffsituation eines Gewässers.

Methoden in der allgemeinen und anorganischen Chemie von wässrigen Proben und Eluaten:

  • Ionenchromatographie (IC) zur Bestimmung von Anionen wie Chlorid, Fluorid, Nitrat und Sulfat
  • Photometrische Bestimmung der Nährstoffparameter Nitrit, Ammonium, o-Phosphat, Gesamt-Phosphat und Silikat
  • TOC/TNb Analyser mit NDIR-Detektor

Zur Analyse der Summenparameter in Sedimenten stehen in der allgemeinen und anorganischen Analytik folgende Methoden zur Verfügung:

  • Korngrößenverteilung mit Beugungslaser
  • Elementanalysator für die Bestimmung von Kohlenstoff, Stickstoff, Wasserstoff und Schwefel mit Wärmeleitfähigkeitsdetektor
  • Feststoff TOC-Analysator zur Bestimmung des gesamten organischen Kohlenstoffs in Sedimenten

Diese Seite

© 2017 BfG