Navigation und Service

Nachrichten

Hier finden Sie Nachrichten rund um die BfG, ihre Partner und das Thema Wasserstraßen.

Arbeitstreffen der Bibliotheken der Ressortforschung (10.04.2018)

Am 9. und 10. April trafen sich 24 Teilnehmer aus Bibliotheken der Ressortforschung zu einem Arbeitstreffen in Koblenz. Eingeladen hatte die BfG, die ebenfalls eine Ressortforschungseinrichtung des Bundes ist. Sie betreibt die Gewässerkundliche Zentralbibliothek.

Mehr ...: Arbeitstreffen der Bibliotheken der Ressortforschung (10.04.2018) …

Commons Workshop: Regeln für EU-Forschungsinfrastruktur (04.04.2018)

DANUBIUS-RI, eine neue, bedeutende, langfristig angelegte EU-Infrastruktur zur Erforschung von Fluss-Meer-Systemen, ist derzeit in der Vorbereitungsphase. Eine wegweisende Veranstaltung fand jetzt vom 21. bis 23. März bei der BfG in Koblenz statt. 40 Teilnehmer aus 14 EU-Ländern diskutierten die "Commons", also gemeinsame Regeln für die wissenschaftliche und administrative Zusammenarbeit in der Umsetzungsphase.

Mehr ...: Commons Workshop: Regeln für EU-Forschungsinfrastruktur (04.04.2018) …

Analytik zum Anfassen: Angehende Biologielaboranten zu Gast in der BfG (23.03.2018)

Am Mittwoch, dem 21. März 2018, besuchten 28 angehende Biologielaboranten des Berufskollegs Kartäuserwall aus Köln die Bundesanstalt für Gewässerkunde. Ziel der Exkursion war die Besichtigung der BfG-Labore.

Mehr ...: Analytik zum Anfassen: Angehende Biologielaboranten zu Gast in der BfG (23.03.2018) …

Weltwassertag: Plädoyer für naturnahe Lösungen (22.03.2018)

Der 22. März ist der „Weltwassertag“ – ein Tag, an dem Wasserthemen besondere Aufmerksamkeit gebührt. In diesem Jahr wird postuliert, naturnahe Lösungen im Gewässermanagement stärker zu berücksichtigen. Die BfG befasst sich intensiv mit den zugehörigen Bewertungsverfahren und ist aktiv an Programmen zu naturbezogenen Aspekten an Bundeswasserstraßen beteiligt.

Mehr ...: Weltwassertag: Plädoyer für naturnahe Lösungen (22.03.2018) …

LARSIM-Modellierer zu Gast bei der BfG (14.03.2018)

Hoch- und Niedrigwasservorhersagen, Klimawandel, Sturzfluten, Wassertemperaturen. Dies sind einige der Einsatzgebiete des Modellsystems LARSIM. LARSIM (Large Area Runoff Simulation Model) ist ein Wasserhaushaltsmodell, das eine prozess- und flächendetaillierte Simulation des landgebundenen Wasserhaushaltes ermöglicht.

Mehr ...: LARSIM-Modellierer zu Gast bei der BfG (14.03.2018) …

Perspektiven für eine zukunftsorientierte Flusspolitik (12.03.2018)

„Wissenschaft und Forschung als Basis für eine zukunftsorientierte Flusspolitik“ – so der Titel eines Vortrags, den die Leiterin der BfG, Dr. Birgit Esser, am 30. Januar als Teil der KIT-Vortragsreihe „Climate and Environmental Lectures“ hielt. Das Video zum Vortrag ist nun online verfügbar.

Mehr ...: Perspektiven für eine zukunftsorientierte Flusspolitik (12.03.2018) …

Globale Datenbank zur Wasserqualität GEMStat online (20.02.2018)

Globale Wasserqualitätsdaten, Infos zu Messstationen, Metadaten, statistische Berichte zu Ländern und Einzugsgebieten: das neue Portal zur Globalen Wasserqualitätsdatenbank GEMStat bietet Zugriff auf all diese Informationen. GEMStat wird betrieben vom ICWRGC, welches an der BfG angesiedelt ist.

Mehr ...: Globale Datenbank zur Wasserqualität GEMStat online (20.02.2018) …

Tracereinsatz an der Saale (12.01.2018)

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie sieht den Aufbau von Frühwarnsystemen für Flussgebiete vor. An der Elbe wurde das Alarmmodell ALAMO entwickelt, Nebenflüsse wie die Saale sind einbezogen. Zur Kalibrierung solcher Modelle kommen bei den unterschiedlichsten Wasserstands- und Strömungsverhältnissen Tracer zum Einsatz, so wie kürzlich an der Saale.

Mehr ...: Tracereinsatz an der Saale (12.01.2018) …

Januar-Hochwasser 2018 in Deutschland – 4. Update (25.01.2018)

Im Süden und Westen Deutschlands haben die Niederschläge nachgelassen. Die Hochwasserlage hat sich in den Nebenflüssen und Oberläufen der Hauptflüsse entspannt und erreicht nun die flussab gelegenen Bereiche, speziell von Donau und Rhein.

Mehr ...: Januar-Hochwasser 2018 in Deutschland – 4. Update (25.01.2018) …

Informationsplattform Undine – aktualisiert, ergänzt, neu gestaltet (11.12.2017)

Die Informationsplattform Undine schafft einen einzigartigen Überblick zur Einordnung und Bewertung aktueller Hoch- und Niedrigwasserereignisse in Deutschland. Seit 2007 online, wurde die Plattform nun umfassend aktualisiert, mit Daten der Donau erweitert und einem neuen Layout versehen.

Mehr ...: Informationsplattform Undine – aktualisiert, ergänzt, neu gestaltet (11.12.2017) …

Blaualgen in der Mosel (06.10.2017)

Im August und September 2017 war das Wasser der Mosel an vielen Stellen mit blau-grünen, unappetitlich aussehenden Schlieren durchzogen. Verursacht haben diese „Algenblüte“ Cyanobakterien der Gattung Microcystis, umgangssprachlich „Blaualgen“ genannt.

Mehr ...: Blaualgen in der Mosel (06.10.2017) …

Bundesprogramm Blaues Band Deutschland (21.09.2017)

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) haben in einer gemeinsamen Initiative das „Bundesprogramm Blaues Band Deutschland“ ins Leben gerufen. Es wurde vom Bundeskabinett beschlossen und soll die Renaturierung von Flüssen und Auen im Netz der Bundeswasserstraßen fördern.

Mehr ...: Bundesprogramm Blaues Band Deutschland (21.09.2017) …

“Summer School” zu Plastik in Gewässern: Teilnehmer aus 15 Ländern (24.07.2017)

“Plastik im Meer und in Binnengewässern” war das Thema einer einwöchigen “Summer School”, zu der 20 Teilnehmer aus 15 Ländern in der BfG zusammenkamen. Die fünf Veranstaltungstage vom 17. bis 21. Juli 2017 waren mit einem anspruchsvollen Programm und hochkarätigen Referenten bestückt.

Mehr ...: “Summer School” zu Plastik in Gewässern: Teilnehmer aus 15 Ländern (24.07.2017) …

Elbschwimmstaffel mit BfG-Teilnehmer (14.07.2017)

Am 12.07. endete die längste Freiwasser-Schwimmstaffel in deutschen Gewässern. Fast drei Wochen lang waren täglich Schwimmer in die Elbefluten gestiegen, um als Staffel die gesamte Strecke von Bad Schandau bis Geesthacht zu durchschwimmen. Auch ein Mitarbeiter der BfG war dabei. Die Aktion fand im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2016*17 – Meere und Ozeane statt, um auch die Bürgerinnen und Bürger im Binnenland für die Situation der Meere zu sensibilisieren und den Zusammenhang zwischen Flüssen und Meeren zu verdeutlichen. Außerdem sollte sie auf Forschungsarbeiten an der Elbe aufmerksam machen werden. Auch hier ist die BfG traditionell stark engagiert.

Mehr ...: Elbschwimmstaffel mit BfG-Teilnehmer (14.07.2017) …

Niedrigwasser: Im Westen mehr, im Osten weniger Wasser (12.07.2017)

INach unterschiedlich ergiebigen Niederschlägen in der zurückliegenden Woche gingen die Pegelstände im Westen Deutschlands kaum zurück. An der Elbe jedoch führte trockene Witterung zu einem erneuten Rückgang des Wasserdargebotes; die Entspannung der Lage aus der Vorwoche war also nicht von Dauer. Grundsätzlich zeichnet sich weder für West noch Ost eine durchgreifende Änderung der Niedrigwassersituation ab – auch wenn Niederschläge bis zum Wochenende die Wasserstände noch einmal leicht ansteigen lassen.

Mehr ...: Niedrigwasser: Im Westen mehr, im Osten weniger Wasser (12.07.2017) …

Umfrage unter Sportboot-Besitzern und Bootsservices/Werften zu Antifouling-Produkten (12.06.2017)

Die BfG ruft Sportboot-Besitzer und Bootsservices/Werften zur Teilnahme an einer Umfrage auf. Es geht um praktische Erfahrungen bei der gewässerschonenden Verwendung von Antifouling-Produkten.

Mehr ...: Umfrage unter Sportboot-Besitzern und Bootsservices/Werften zu Antifouling-Produkten (12.06.2017) …

Klimawandel: der Einfluss von Waldrodung und Bodenerosion (26.05.2017)

Die Rodung der Wälder gilt nach der Verbrennung fossiler Rohstoffe als die wichtigste Quelle atmosphärischen Kohlenstoffs (CO2), dem bedeutendsten Motor des globalen Klimawandels. Ein internationales Forscherteam fand nun heraus, dass die Bilanz der CO2-Freisetzung durch Waldrodung nicht so negativ ausfällt wie bisher angenommen. Die auf den gerodeten Flächen einsetzende Bodenerosion trägt zwar kohlenstoffreichen Oberboden ab. Dieser wird jedoch teilweise als Sediment terrestrisch oder in Gewässern gespeichert. In Kombination mit der flächenhaften Bodenneubildung an erodierten Standorten führt dieser Prozess zur Bindung atmosphärischen CO2. Dr. Thomas Hoffmann, Privatdozent an der Uni Bonn und seit 2015 Mitarbeiter in der Bundesanstalt für Gewässerkunde, ist einer der Autoren eines wissenschaftlichen Beitrags in der Fachzeitschrift „nature climate change“ zu dieser Thematik, die auch für Fragen des Sedimenthaushalts von Gewässer relevant ist.

Mehr ...: Klimawandel: der Einfluss von Waldrodung und Bodenerosion (26.05.2017) …

Neues Fachbuch: Alternative Buhnenformen in der Elbe (05.04.2017)

Ökologische und hydraulische Wirkungen alternativer Buhnenformen in der Elbe – das ist das Thema eines neu erschienenen Fachbuchs, entstanden unter der Federführung von BfG und BAW. Eingang in diese Publikation fanden die Ergebnisse des praxisorientierten Forschungsprojekts „Ökologische Optimierung von Buhnen in der Elbe“, in dem Experten beider Bundesanstalten mit Partnern aus Wissenschaft und Forschung mehrere Jahre zusammengearbeitet haben.

Mehr ...: Neues Fachbuch: Alternative Buhnenformen in der Elbe (05.04.2017) …

Tag der Hydrologie (27.03.2017)

Der diesjährige „Tag der Hydrologie“ fand auf dem Universitätsgelände auf dem Trierer Petrisberg statt. Die Veranstaltung wurde von der Universität Trier und dem Institute of Science and Technology aus Luxemburg ausgerichtet.

Mehr ...: Tag der Hydrologie (27.03.2017) …

„ProWas“ – Klimawandel-Projektionsdienst für Wasserstraßen und Schifffahrt (15.02.2017)

„ProWas“ soll die regelmäßige Bereitstellung von Projektionen für die Auswirkungen des Klimawandels auf Wasserstraßen und Schifffahrt vorbereiten. Grundlage dazu sind aktuelle Szenarien des Klimawandels. Die BfG koordiniert das Vorhaben und arbeitet dabei eng mit den Partnern DWD, BSH und BAW zusammen.

Mehr ...: „ProWas“ – Klimawandel-Projektionsdienst für Wasserstraßen und Schifffahrt (15.02.2017) …

ReWaM-Statuskonferenz: Neue Impulse für die Wasserwirtschaft (14.02.2017)

Auf der ReWaM-Statuskonferenz in Dresden diskutierten am 25. und 26. Januar 2017 mehr als 250 Experten aus Wissenschaft, Verwaltung und Praxis über passfähige und anwendungsorientierte Wissens-, Informations- und Entscheidungsgrundlagen für ein regionales Wasserressourcen-Management. Das Vernetzungs- und Transfervorhaben ReWaMnet von der BfG veranstaltete die Tagung.

Mehr ...: ReWaM-Statuskonferenz: Neue Impulse für die Wasserwirtschaft (14.02.2017) …

Deutschlandweit vorübergehende Wasserstandsanstiege (02.02.2017)

In den letzten Tagen des Berichtszeitraumes waren an den Bundeswasserstraßen teils kräftige Wasserstandsanstiege zu verzeichnen. Verantwortlich dafür waren regional ergiebige Niederschläge, vor allem aber großräumige Schneeschmelze infolge steigender Temperaturen. Die Abmilderung der Niedrigwassersituation ist allerdings angesichts der vorhergesagten erneuten Frostperiode nur vorübergehender Natur.

Mehr ...: Deutschlandweit vorübergehende Wasserstandsanstiege (02.02.2017) …

Extreme Seegangsverhältnisse durch Sturmtief "Egon" (31.01.2017)

Am 13. und 14. Januar 2017 kam es durch das Sturmtief „Egon“ zu extremen Seegangsverhältnissen in der Deutschen Bucht. Ein Kreuzfahrtschiff auf dem Weg nach Hamburg geriet in hohen Seegang, Passagiere wurden verletzt. Im Verlauf des Sturmtiefs registrierte die Messstation der Bundesanstalt für Gewässerkunde Wellenhöhen von bis zu 14 Metern.

Mehr ...: Extreme Seegangsverhältnisse durch Sturmtief "Egon" (31.01.2017) …

Diese Seite

© 2017 BfG