Navigation und Service

Buchreihe "Konzepte für die nachhaltige Entwicklung einer Flusslandschaft"

Kaum ein anderer Fluss rückte in den letzten Jahren so in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses wie die Elbe. Stand sie zunächst für die Teilung zwischen Ost und West, so ist sie inzwischen zu einem Symbol für die Einigung Deutschlands und Europas geworden. Diese Ereignisse spiegelten sich auch im ökologischen Zustand der Flusslandschaft wider. So verschlechterte sich bis zu Beginn der 1990er Jahre die Gewässerqualität drastisch. Im Gegensatz zur schlechten Gewässerqualität waren die Auen noch relativ vielfältig strukturiert. Vor diesem Hintergrund etablierte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Forschungsverbund "Elbe-Ökologie". Denn eine nachhaltige Entwicklung des gesamten Elbgebietes erfordert Handlungsstrategien, die auf der wissenschaftlichen Betrachtung des Stroms, seiner Auen und seines Einzugsgebietes als funktionale Einheit basieren. Die drastischen Auswirkungen der Flut 2002 und der extremen Trockenheit 2003 unterstreichen dies. Die Bände 1 – 5 dieser Buchreihe schließen nun wesentliche Erkenntnislücken über das natürliche Beziehungsgefüge der Flusslandschaft Elbe und stellen umsetzungsorientierte Konzepte vor. Band 11 fasst die Ergebnisse eines weiteren Forschungsprojekts zusammen, das sich mit den ökologischen und hydraulischen Wirkungen von Buhnen in der Elbe befasste.

Informationen über die gesamte Fachbuchreihe auf der Website des Verlags:
http://www.schweizerbart.de/publications/list/series/knefs


Band 1 – Wasser- und Nährstoffhaushalt im Elbegebiet und Möglichkeiten zur Stoffeintragsminderung

Herausgeber: Alfred Becker, Werner Lahmer
2004, 520 Seiten, Format: DIN B5, EUR 38,40; ISBN 3-89998-007-7
Wie kann die Gewässerqualität der Elbe und damit auch der Nordsee verbessert werden? Wie können diffuse und punktuelle Nährstoffeinträge vermindert werden? Die Ursachen für diese Einträge sind auf Grund der naturräumlichen Eigenschaften und der Nutzungsstrukturen regional unterschiedlich. Mit Hilfe von Wasser- und Stoffhaushaltsmodellen wird daher gezeigt, welche Maßnahmen ökologisch anzustreben und ökonomisch vertretbar sind, um die Landnutzung und den Wasserhaushalt im Elbegebiet entsprechend zu steuern. Auf dieser Grundlage werden Strategien zur Minderung von Gewässerbelastungen vorgeschlagen.

Band 2 – Struktur und Dynamik der Elbe

Herausgeber: Sebastian Kofalk, Matthias Scholten, Petra Faulhaber, Ralf Baufeld, Meike Kleinwächter, Jost Kühlborn
Der Band bearbeitet die Fragestellungen, die sich bei der Betrachtung von Struktur und Dynamik der Elbe ergeben. Es werden Ergebnisse aus 10 Verbundvorhaben präsentiert. Dabei stehen das Flussbett und die gestaltende Kraft des Wassers im Mittelpunkt. Ein bestimmender Faktor für die Gestaltung der Flusslandschaft ist die Nutzung als Bundeswasserstraße. Obwohl es in der Mittleren Elbe keine Staustufen gibt, sind der Fluss und insbesondere die Ufer festgelegt, weiterhin gibt es Hochwasserschutzmaßnahmen. Die daraus entstehenden Fragestellungen betreffen zum Beispiel die Sohlerosion und die damit verbundene Eintiefung des Stroms, die Naturnähe der Uferstrukturen und ihre Nutzbarkeit für die Zönosen der Elbe sowie den Hochwasserschutz und die Frage, wie sich Maßnahmen der Altauenreaktivierung darauf auswirken. Im Band 2 werden die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung der Flusslandschaft Elbe thematisiert und wasserbauliche Möglichkeiten zur Verbesserung der Habitate.

Band 3 – Management und Renaturierung von Auen im Elbeeinzugsgebiet

Herausgeber: Ralf Baufeld, Mariele Evers, Sebastian Kofalk
Der Band stellt Konzepte für eine nachhaltige Nutzung der Elbauen und deren Umsetzungsmöglichkeiten vor. Es werden Themen der Leitbildentwicklung und der Konsequenzen ihrer Umsetzung in den Bereichen Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Tourismus angesprochen. Thematisiert werden Möglichkeiten und Konsequenzen eines ökologisch ausgerichteten Hochwasserschutzes und der Reaktivierung von Auen einschließlich der Auengewässer. Ein wesentlicher Bestandteil sind dabei Untersuchungen zu Nutzen und Kosten, die letztendlich Voraussetzung für viele politische Entscheidungen sind.

Für Band 3 wurden die Ergebnisse aus 11 Vorhaben des Forschungsverbundes „Elbe-Ökologie“ ausgewertet.

Erschienen als Doppelband 2/3, 2015, Format: DIN B5, EUR 86,80; ISBN 978-3-89998-230-5

Band 4 – Lebensräume der Elbe und ihrer Auen

Herausgeber: Mathias Scholz, Sabine Stab, Frank Dziock, Klaus Henle
2005, 380 Seiten, Format: DIN B5, EUR 38,40; ISBN 3-89998-010-7
Bauliche Eingriffe im Fluss und Landnutzungsänderungen in der Aue haben Folgen. Aber welche Faktoren sind für die Tiergemeinschaften und die Vegetation besiedlungsbestimmend? Welche methodischen Ansätze zur Bioindikation und Habitatmodellierung haben sich bewährt? Welche theoretischen Grundlagen zur Auenökologie sind zu beachten? Fünf Lebensräume der Elbe und ihrer Auen werden analysiert, Forschungsergebnisse zu Steuerfaktoren, Bioindikation und Prognose zusammengeführt. Abschließend werden Handlungsempfehlungen für den Naturschutz gegeben und Forschungsdefizite aufgezeigt.

Band 5 – Stoffdynamik und Habitatstruktur in der Elbe

Herausgeber: Martin Pusch, Helmut Fischer
2006, Format: DIN B5, EUR 38,40; ISBN 3-89998-011-5
Welche Bedeutung haben die kleinsten Organismen für Stoffumsetzungen in der Elbe? Durch welche Prozesse wird die Zusammensetzung und Dynamik der Lebensgemeinschaften in den prägenden aquatischen Lebensräumen der Elbe gesteuert? Antwort geben die hier vorgestellten Ergebnisse eingehender Felduntersuchungen, sowie Modelle, die eine Prognose der Auswirkungen von Veränderungen des Flusses und seiner Struktur erlauben. So entsteht ein moderner Blick auf die Erforschung der Wasserqualität, der auch Entscheidungshilfen für die Planung wasserbaulicher Maßnahmen gibt.

Band 11 – Alternative Buhnenformen in der Elbe – hydraulische und ökologische Wirkungen

Herausgeber: Meike Kleinwächter, Uwe Schröder, Silke Rödiger, Bernd Hentschel, Andreas Anlauf
2017, Format: DIN B5, EUR 54,80; ISBN 3-510-65327-0
Dieser Band fasst die Ergebnisse des Forschungsprojekts „Ökologische Optimierung von Buhnen in der Elbe“ zusammen. Buhnen dienen der Schifffahrt, indem sie bei niedrigem Wasserstand den Abfluss in der Mitte der Fahrrinne konzentrieren. Gleichzeitig haben sie eine Schutzfunktion für das Ufer, und die meist unverbauten Ufer zwischen den Buhnenwurzeln und die Buhnenfelder sind oft wertvoller Ersatzlebensraum für viele Tiere und Pflanzen. Wie kann eine geänderte Bauweise der Buhnen die Lebensraumbedingungen für flusstypische Arten verbessern, ohne die Regulierungsfunktion für die Schifffahrt zu beeinträchtigen? Die Autoren leiten aus den langjährigen Untersuchungen Empfehlungen für die Gestaltung und Unterhaltung von Buhnen ab und geben Hinweise zum interdisziplinären Monitoring von Fließgewässern.

Diese Seite

© 2017 BfG