Navigation und Service

24./25. September 2013 in Koblenz

Kolloquium „Unsicherheiten in der hydrologischen Vorhersage – quantifizieren, reduzieren, kommunizieren“

Die Genauigkeit hydrologischer wie meteorologischer Vorhersagen konnte über die letzten Jahre bis Jahrzehnte signifikant gesteigert werden und neue Methoden sowie Datenprodukte bergen weiteres Verbesserungspotenzial. Dennoch wird auch zukünftig – wie in der Wissenschaft seit Jahren etabliert – eine intensive Betrachtung der inhärenten Vorhersageunsicherheiten in der operationellen Praxis alternativlos sein. Neben Methoden zur (Un-)Sicherheitsquantifizierung sind ebenfalls Wege zu finden, um den Nutzer mit dieser zusätzlichen Information im Entscheidungsprozess zu unterstützen.

Die Veranstaltung liefert einen Beitrag zur weiteren Steigerung der Akzeptanz von Unsicherheitsbetrachtungen in der hydrologischen Vorhersage. Vertreter aus Wissenschaft und operationeller Vorhersagepraxis geben einen Überblick aktueller Methoden zur Quantifizierung, Reduzierung und Kommunikation von Unsicherheiten. Das Kolloquium adressiert den mit Abfluss- und Wasserstandsvorhersagen an Flüssen beschäftigten
Personenkreis („Produzenten“ wie „Konsumenten“), die Wissenschaft sowie die interessierte Fachöffentlichkeit.

Ansprechpartner: Dennis Meißner (meissner@bafg.de), Dr. Bastian Klein (klein@bafg.de)

Vorträge der Veranstaltung zum Download als pdf-Datei
Dienstag, 24. September 2013
13:00Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Hans Moser (Bundesanstalt für Gewässerkunde)

Ensemblevorhersagen

13:1020 Jahre Ensemblevorhersage beim ECMWF und Ihre Auswirkung auf die Hochwasservorhersage (am Beispiel EFAS)
Florian Pappenberger, European Centre for Medium-Range Weather Forecasts
13:35COSMO-DE-EPS – Vorhersageunsicherheit meteorologischer Parameter auf kurzen Zeit- und Raumskalen
Christoph Gebhardt, Deutscher Wetterdienst
14:00Ensemble Copula Coupling (ECC)
Tilmann Gneiting, Institut f¨ur Angewandte Mathematik, Universität Heidelberg
14:25Operationelle Nutzung von Ensembles für Hochwasservorhersagen in der Schweiz
Martin Ebel, Bundesamt für Umwelt, Schweiz

Unsicherheitsanalyse/Fehlerkorrektur

15:30When using hydrological models, are we correctly defining Prediction and Decision under Uncertainty?
Prof. Ezio Todini, University of Bologna
15:55Integration und Unstetigkeit hydrologischer Prozessgleichungen: Signifikante Unsicherheitsquellen von HBV96 und LARSIMME?
Christoph Tyralla, Ruhr-Universität Bochum
16:20Probabilistische Bewertung von hydrologischen Multi-Model-Ensembles
Dr. Bastian Klein, Bundesanstalt für Gewässerkunde
16:40Korrektur von Modell- und Vorhersagefehlern und Abschätzung der prädiktiven Unsicherheiten (am Beispiel EFAS)
K. Bogner, F.Pappenberger, European Centre for Medium-Range Weather Forecasts
17:05Vorstellung eines Verfahrens zur operationell optimalen Auswahl von Korrekturverfahren für die Abflussvorhersage
Robert Pinzinger, IHP/HWRP-Sekretariat Deutschland
Mittwoch, 25. September 2013
Datenassimilation
09:00Datenassimilation in der Hydrologie – neue Entwicklungen
Prof. Dr. Günter Blöschl, Technische Universität Wien
09:25Recent advances in operational hydrologic data assimilation
Albrecht Weerts, Deltares (NL)
09:50Datenassimilationsstrategien an der BfG
Dmytro Lisniak, Bundesanstalt für Gewässerkunde
10:50Variationsbasierte Verfahren in der operationellen Hydrologie: Datenassimilation von H-SAF-Satellitendaten in hydrologischen Modellen und Entscheidungsunterstützung unter meteorologischer Unsicherheit
Dr. Dirk Schwanenberg, Deltares, Universität Duisburg-Essen
Kommunikation
11:15Communication of uncertainties in water level forecasts for the Netherlands and for Europe
Eric Sprokkereef, Rijkswaterstaat Water Management Centre for the Netherlands
11:40Hochwasserfrühwarnung und -vorhersage in Baden-Württemberg
Dr. Manfred Bremicker, Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg
12:05Zuverlässigkeitsaussagen in der Praxis der Hochwasserwarnung und –vorhersage in Bayern
Alfons Vogelbacher Bayerisches Landesamt für Umwelt
12:30Probabilistische Abfluss- und Wasserstandsvorhersagen für die Binnenschifffahrt – Kommunikationsstrategien und Nutzungspotentiale
Dennis Meißner Bundesanstalt für Gewässerkunde
12:50Zusammenfassung und Ausblick
Dr. Johannes Cullmann, IHP/HWRP-Sekretariat Deutschland

Diese Seite

© 2017 BfG