Navigation und Service

29./30. November 2012 in Dresden

Kolloquium „Zukunft des Wasserhaushaltes im Elbegebiet“

Die Elbe und ihre Zuflüsse unterliegen verschiedenen, teilweise konkurrierenden Nutzungen. Ökologische und ökonomische Belange treten dabei als Gegenpole in einer kontrovers geführten öffentlichen Diskussion in Erscheinung, die oft als unvereinbar wahrgenommen werden. Diese Diskussion wird umso heftiger geführt, da einige Szenarienrechnungen für die kommenden Jahrzehnte aufgrund des Klimawandels eine Verknappung des Wasserdargebotes im Elbegebiet nahelegen. Vor diesem Hintergrund sind aktuelle Planungen zur Entwicklung der Elbe z. B. als Wasserstraße in die Diskussion geraten. Gleichzeitig entwickelt sich jedoch die Klimamodellierung ständig weiter. Sie erlaubt mittlerweile eine kritische Analyse der Entscheidungsgrundlagen.

Das Kolloquium adressiert zwei wesentliche Aspekte: Es soll die Möglichkeiten und Schwierigkeiten bei der Ableitung von Zukunftsszenarien des Wasserdargebotes und des Abflusses im Elbegebiet aufzeigen und damit die Belastbarkeit wichtiger Entscheidungsgrundlagen diskutieren. Gleichzeitig sollen Ideen zur Anpassung der Elbe an mögliche zukünftige Veränderungen des Wasserdargebotes in die Diskussion eingebracht werden, die möglichst viele Nutzungsansprüche einbeziehen und Synergien aufzeigen.

Tagungssprachen: DE/CZ

Zielgruppe: Wissenschaft, Fachöffentlichkeit

Ansprechpartner: Dr. Enno Nilson (nilson@bafg.de)

Diese Seite

© 2017 BfG