Navigation und Service

20./21. November 2012 in Koblenz

Kolloquium „Neue Entwicklungen in der Gewässervermessung“

In vielen Bereichen der Wasserstraßen ist die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Ortung mit Global Navigation Satellite Systems (GNSS) nicht ausreichend. Das gegenwärtige Leistungsvermögen marktgängiger integrierter Ortungssysteme sowie Entwicklungsansätze zur Problemlösung werden gezeigt.

In der Gewässervermessung muss für jeden Messwert und jedes Produkt die anhaftende Unsicherheit berechnet werden. Es werden Ansätze für die Produzenten vorgestellt, die leicht erlernbar und für die Anwender von Daten leicht verständlich sind.

Die Kenntnis der Zusammensetzung der Sohldeckschicht oder des Aufbaus der oberflächennahen Schichten ist eine wichtige Information, die mit hydroakustischen Methoden gewonnen werden kann. Der derzeitige Stand der Technik und das Potenzial wird anhand von Beispielen aufgezeigt.

Das Kolloquium richtet sich an alle Hydrographen sowie an alle Nutzer von Daten der Gewässervermessung in Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft.

Ansprechpartner: Harry Wirth (havel@bafg.de)

Vorträge der Veranstaltung zum Download als pdf-Datei
Dienstag, 20. November 2012
13:00Begrüßung
Michael Behrendt, Leiter der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)

Einführung in die Thematik

13:15Ist die Gewässervermessung der WSV für zukünftige Anforderungen gerüstet?
Thomas Rosenstein, Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung
13:30Neue Entwicklungen in der Gewässervermessung
Harry Wirth, BfG

Aktuelle Aufgabenstellungen in der Gewässervermessung

13:45Qualitätsmanagement in der Gewässervermessung – die Arbeit der QM-Beauftragten der WSV
Hannes Lutter, WSA Stralsund
14:15Messunsicherheiten in der Gewässervermessung – Grundlagen zur Berechnung und Beispiele
Harry Wirth, BfG
15:30Ingenieurgeodätische Fragestellungen bei der Einmessung von Vermessungsschiffen
Thomas Brüggemann, BfG
16:00Forschung und Entwicklung zum schiffserzeugten Sedimenttransport im NOK und auf der Elbe
Bernhard Kondziella, Bundesanstalt für Wasserbau; Prof. Dr. Volker Böder† , Andreas Prokoph, Arne Sauer, HafenCity Universität Hamburg (HCU)
16:30IDie Entwicklung der hydrographischen Auswertesoftware (PAUSS) für die WSV
Erich Rader, RMR Softwareentwicklungsgesellschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler
Mittwoch, 21. November 2012

Multisensorsysteme und integrierte Multisensorsysteme

09:00Kombination von Hydrographie und Terrestrischem Laserscanner – systematische Effekte, Kalibrier- und Auswertemethoden
Friedrich Keller, HCU
09:30Objektvermessung mit kombinierten hydrographischen Vermessungssystemen – Erfahrungen mit Laserscannern im Hafen Hamburgs
Thomas Thies, Roland Hoffmann, Hamburg Port Authority
10:30Integrierte GNSS-INS Navigationssysteme – Stand der Technik und Entwicklungskonzept
Monika Hentschinski, BfG und NavCert GmbH
11:00Entwicklung von Verfahren zur Verbesserung der Ortung mit Global Navigation Satellite Systems (GNSS)
Annette Scheider, Prof. Dr. Volker Schwieger, Institut für Ingenieurgeodäsie (IIGS) der Universität Stuttgart

Seebodenklassifizierung und Sedimenterkennung

11:30Detektion von Sedimentschichten an Bundeswasserstraßen
Sabine Müller, Dr. Jens Wunderlich, Innomar Technologie GmbH, Rostock

Diese Seite

© 2017 BfG