Navigation und Service

5./6. November 2007 in Koblenz

10. Gewässermorphologisches Kolloquium „Sedimentmanagement in Flussgebieten“

Mit Einführung der EU-Wasserrahmenrichtlinie im Jahre 2000 wurde erstmalig ein gesetzlicher Rahmen für die Gewässerbewirtschaftung auf Flussgebietsebene geschaffen mit dem Ziel, einen guten ökologischen Zustand herzustellen bzw. zu gewährleisten. Auch wenn Sedimente in der Rahmenrichtlinie nicht explizit in Erscheinung treten, wird wegen der engen Beziehung der Sedimente zur Wasserqualität und zur Ökologie aktuell die Notwendigkeit eines koordinierten und an ökologischen Belangen ausgerichteten Sedimentmanagements diskutiert.

Vor diesem Hintergrund schien es dringend geboten, die derzeitige Praxis des Sedimentmanagements in Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern einer vertieften Betrachtung zu unterziehen, um damit die Basis zu legen für die Erstellung von Gesamtkonzepten für ganze Flussgebiete. Die DWA-Arbeitsgruppe WW-2.1 „Sedimentmanagement in Flussgebieten“ hat sich dieser Aufgabenstellung für den Binnenbereich angenommen und möchte ihre Ergebnisse auf dem Gewässermorphologischen Kolloquium der BfG vorstellen.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Emil Gölz (goelz@bafg.de)

Diese Seite

© 2017 BfG