Navigation und Service

Aktuelles zum Thema Baggergut

Als zentrale Informationsplattform informieren wir sie über Neuigkeiten zum Thema „Baggergut“.

Aktuelle Informationen und Hinweise:

  • Seit dem 29.3.2018 gilt die neue HABAB-WSV 2017 (Link). Bis zum Vorliegen einer überarbeiteten Bund/Länder-Handlungsanweisung für den Küstenbereich ist im Bereich der Nordseeästuare (vom Tidewehr bis zum derzeitigen Beginn des Geltungsbereichs der GÜBAK) die HABAB-WSV in der Fassung vom August 2000 anzuwenden.
  • Die "Gemeinsamen Übergangsbestimmungen zum Umgang mit Baggergut im Küstenbereich" haben seit August 2009 die "Handlungsanweisung für den Umgang mit Baggergut Küste (HABAK)" abgelöst. Sie finden die "Gemeinsamen Übergangsbestimmungen" und den Einführungserlass unter den Menüpunkt "Richtlinien". Wichtige inhaltliche Änderungen zur HABAK-WSV:

    • Ökotoxikologische Untersuchungen sind  nur bei Einstufung der Schadstoffbelastungen in Fall 3 zwingend durchzuführen; die Ergebnisse dieser Untersuchungen fließen nur eingeschränkt in die Gesamtbewertung ein.
    • Die Richtwerte für die Schwermetalle/Nordsee sind geringer als in der HABAK, aber noch auf die Fraktion <20 µm bezogen; die Richtwerte für organische Schadstoffe/Nordsee sind auf die Fraktion <63 µm bezogen und damit geringer als in der HABAK.
    • Für die Ostseeküste gibt es separate Richtwerte; die Richtwerte der HABAK waren aus Sedimenten der Nordseewatten abgeleitet.
    • Die Richtwerte für TBT wurden in die Übergangsbestimmungen aufgenommen (bisher nur im BLABAK-TBT-Konzept) und auf 300 µg TBT/kg bzw. 100 µg TBT/kg im "Nationalpark Wattenmeer" herabgesetzt.
    • Die Regelungen zu Schutzgebieten wurden aktualisiert.

Diese Seite

© 2017 BfG